Echter Sternanis (Illicium verum)

Familie: SCHISANDRACEAE (Sternanisgewächse)
Sub: Spermatophytina (Samengewächse)
Medizinisch verwendete Pflanzenteile: Früchte (anisi stellati fructus)

Sternanis – ideal für die Übergangszeit

Sternanis ist die Frucht eines immergrünen Baumes aus Asien, der bis zu 20 Meter hoch werden kann und über 16 Jahre braucht bevor er diese wertvollen Früchte das erste Mal trägt. Dieser Baum zeigt eine Seltenheit in der Natur. Ihn kann weder ein Bakterium, noch ein Virus und schon gar nicht ein Pilz etwas anhaben, dieser Baum erkrankt so gut wie nie durch diverse Erreger. Seine Früchte tragen auch diese Kraft zur Resistenz in sich. Als die Menschen noch die Fähigkeit hatten solche Merkmale einer Pflanze zu erkennen, begannen sie die Pflanzen für ihre eigene Gesundheit zu verwenden und siehe da: es funktionierte!

Inhaltsstoffe & Therapeutische Anwendung

Was ist das Geheimnis des echten Sternanis? Nun, diese Frucht hat, wie fast alle Heilpflanzen, mehrere Geheimnisse. Eines davon ist die Produktion von „Shikimisäure“. Dieser Stoff hat die Eigenschaft, die Vermehrung von Viren zu stoppen. Das Virus wird nicht angegriffen und zerstört, es kann sich aber nicht mehr ausbreiten und dies tut dem Körper gut. Die Shikimisäure ist ebenfalls an der Biosynthese der essentiellen Aminosäuren maßgeblich beteiligt. Ätherische Öle im Sternanis helfen die Verdauung zu fördern, Muskeln werden entspannt, Krämpfe lassen nach und Kopfschmerzen werden gelindert, also … ein echtes Hausmittel.

Der Hauptwirkstoff „Anethol“, der den größten Anteil des ätherischen Öls ausmacht, wirkt antiseptisch und schleimlösend und wird erfolgreich bei bronchialen Infekten eingesetzt.

„Cineol“, welches auch in Eukalyptus vorkommt, „öffnet“ die Bronchien und hemmt bestimmte Neurotransmitter, die für die Verengung der Bronchien verantwortlich sind. Bei Asthmatikern wird die Lungenfunktion verbessert.

Weitere Inhaltsstoffe wirken harntreibend und entwässernd, Sternanis gilt ebenfalls als bewährtes Hausmittel bei Magen-Darm-Beschwerden, wirkt blutverdünnend und blutdrucksenkend, hilft bei der Fettverbrennung und wirkt stimmungsaufhellend auf Gehirn- und Nervenzellen.

Äußerlich angewendet hilft Sternanis bei Hautkrankheiten und wirkt entzündungshemmend und schmerzhemmend.

Anwendung Tipps für die ganze Familie

Sternanis ist für die ganze Familie geeignet, selbst Schwangere und Stillende können Sternanis einnehmen. Bei Babys und Kleinkinder, welche die Kapseln nicht schlucken können, kommen dank der ätherischen Öle die auch über die Haut und Schleimhäute aufgenommen werden können, besondere Anwendungstricks zum Einsatz:

Zaubersocken: eine Kapsel Sternanis öffnen und mit etwas Öl vermischen, auf die Fußsohlen auftragen, Socken drüberziehen und für ein paar Stunden oder über Nacht einwirken lassen.

Sternanis-Honig: einige Kapseln mit Honig vermischen und Löffelweise über den Tag verteilt „schlecken“.

 

Indikationen im Überblick
• Vorbeugend bei grippalen Infekten
• Akute grippale Virusinfekte
• Fieber, Schnupfen
• Blasenentzündung/-schwäche
• Blähungen
• Bronchitis
• Herpes-Infektionen
• Ischias, Hexenschuss
• Kopfschmerzen
• Muskelkrämpfe
• Nervenschmerzen
• Verdauungsprobleme

 

Dr. med. Michael Ehrenberger