Insektizide

Der heutige Beitrag beinhaltet ein sehr kleines und zugleich großes Thema: unsere weltweite Insektenpopulation.

Seit Jahren bereits ist ein Insektensterben zu beobachten. Vielleicht bemerkst Du es auch an der Windschutzscheibe Deines Autos. Früher war diese voll von Insektenspuren, heute gibt es diese kaum mehr oder in einem viel geringeren Maß. Bei uns blieben heuer auch die Stechmücken aus und dies bereits das zweite Jahr. Ist dies ein Zufall oder ist es doch auch den vermehrten Einsatz von Insektiziden zurückzuführen?

Wie alle anderen Insekten sterben auch die Bienen. Einerseits können sie sich nicht gegen die „Neonicotinoide“ zur Wehr setzen, andererseits ist ihre Immunkraft so geschwächt, dass sie eine gewisse Milbe nicht mehr abwehren können.

Wie auch immer! „Stirbt die Biene, dann stirbt der Mensch!“ Dieser Satz wird Albert Einstein zugeschrieben, vielleicht stimmt es, vielleicht auch nicht. Wahr ist er auf jeden Fall.

Wir, Mitglieder des Vereins „Natur heilt“ versuchen seit ein paar Jahren die Bienenpopulation in Mogersdorf wieder in Schwung zu bringen … mit unterschiedlichem Erfolg, wir sind aber zuversichtlich.

JEDER kann etwas tun! Zu Beginn verzichtet bitte auf Insektenvernichtungsmittel im eigenen Garten.

INSEKTENVERNICHTUNG = UMWELTVERENICHTUNG = VERNICHTUNG DES LEBENS

Links:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bienen-und-neonicotinoide-so-gefaehrlich-sind-insektizide-a-1155136.htmlhttp://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bienen-und-neonicotinoide-so-gefaehrlich-sind-insektizide-a-1155136.html

http://www.bienenschutzgarten.at/de/

http://www.umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/insekten-und-ihre-rolle-im-oekosystem/

Anhang:

Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich habe keine einzige persönliche Mitteilung bisher auf meine Challenge bekommen, auch von keinem Mitarbeiter oder nahen Verwandten. Es scheint, dass niemand diese „pdf“ s liest oder versteht. Wer mir auf diese Nachricht antwortet, bekommt einen Sonderpreis, aber nur der ERSTE!