Dinkelgras–Triticum aestivum

Familie: Poaceae (Süßgräser)
Synonyme:
Medizinisch verwendete Pflanzenteile: Grashalm, Samen (Korn)

Energie, Elemente, Organbezug

Temperatur: kühlend
Geschmack: sauer
Eigenschaften: alkalisierend, antibakteriell, nervenstärkend, entzündungshemmend, entgiftend, entsäuernd, sauerstoffanreichernd, Yin- und Blutnährend, feuchtigkeitsregulierend, blutreinigend Funktionskreis: HOLZ – Leber/Gallenblase

Inhaltsstoffe

Dinkelgras ist ein regionales Superfood mit über 100 wertvollen Nährstoffen, darunter Mineralien wie Calcium (11 x höher wie Kuhmilch) und Magnesium (5 x höher wie Bananen); Spurenelemente wie Eisen (5 x höher wie Spinat) und Mangan; Vitamine C (60 x höher wie Orangen) und Carotin – fehlen im Samenkorn gänzlich, aber im Blattgrün ist es prächtig entwickelt; Vitamine B1, B2, B3, B6 und B12 (doppelt so viel wie Weizen oder Gerstengras); Vitamin E (10 x höher wie in Spinat); 21 % hochwertiges Protein mit über 20 Aminosäuren (alle Essentiellen); beste bekannte Quelle für Chlorophyll (1,5 x so viel wie Weizengras, 5 x so viel wie Spinat).

Dinkelgras

Manche Quellen sprechen sogar davon, dass in Asien Dinkel bereits vor 15.000 Jahren kultiviert wurde. Dinkel ist anspruchslos, robust, winterhart und kaum krankheitsanfällig. Selbst Radioaktivität kann ihm Dank seiner Spelzhülle nur wenig anhaben.
Dinkel hat ursprünglich als reine Getreidequelle gedient. Mit der Zeit kam man jedoch dahinter, dass auch die jungen Triebe dieser wertvollen Pflanze eine ausgezeichnete Quelle für Nähr-, Mineralstoffe und Vitamine sind. In der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) achtet man darauf, im Frühjahr besonders viele „grüne“ Lebensmittel zu sich zu nehmen und so unter anderem viel Chlorophyll zu tanken. Chlorophyll kann aus vielen Pflanzen extrahiert werden, Getreidegräser haben jedoch den Vorteil, dass sie über 90 der bekannten 102 Mineralien aus einem biologisch bestellten Boden absorbieren und uns ebenfalls zur Verfügung stellen können. Die Chinesen nennen diese Zeit die „Zeit des Holzes“ und wissen, dass die Natur uns gerade jetzt die wertvollsten Lebensmittel liefert.

Ursprung

Dinkel ist eines der „Urgräser“, die der Mensch seit einigen Jahrtausenden bereits anbaut. Ältere Funde deuten darauf hin, dass Dinkel in Europa schon 2.000 Jahre vor Christus angebaut wurde und so den Menschen als Nahrungsmittel diente.

Aminosäuren

Die Aminosäuren in jungem Dinkelgras sind besonders aktiv und werden leicht und direkt ins Blut aufgenommen. Sie fördern unter anderem die Zellneubildung und neutralisieren Blutgifte.

Enzyme

Enzyme sind Katalysatoren der Körperchemie und regeln Lebensabläufe im Körper. Sie halten den gesunden Stoffwechsel in Gang, helfen Abfallstoffe abzubauen und auszuscheiden und tragen zur Reduzierung von überflüssigen Fett- und Eiweißablagerungen bei.

Therapeutische Anwendung

Dinkelgras vermag Narben, welche sich in der Lunge gebildet haben aufzulösen, helfen Ablagerungen von Medikamenten und Drogen aus dem Körper zu spülen, reinigen das Blut und die Organe und wirken Übersäuerung und Giften im Körper entgegen. Der Enzymlevel in den Zellen wird erhöht und unterstützt die Verjüngung des Körpers und die Verstoffwechselung von Nährstoffen. Menschen berichten von Verbesserung in Bezug auf ihr Wohlbefinden, Hautprobleme, wie Pickel oder auch hartnäckige Akne gehören meist der Vergangenheit an, die Durchblutung der Haut verbessert sich und die Haut wirkt strahlender und vitaler. Auch unsere inneren Organe, Körperfunktionen und Gehirnleistungen werden durch eine Chlorophyll-Kur gesteigert.

Indikationen im Überblick

  • bei Mund- und Körpergeruch
  • Bindegewebe, Narbengewebe (z.B. Lunge)
  • Bluthochdruck
  • Blutkrankheiten, Blutreinigung
  • Diabetes, Bauchspeicheldrüse
  • Entgiftung, Abbau von giftigen Schwermetallen und Kohlenmonoxid
  • Hautkrankheiten, Schuppenflechte
  • HerzI und Kreislauf
  • Homocystein
  • Lunge, Lungenaktivität
  • Magen- und Darmentzündungen
  • Sauerstoffversorgung
  • Verdauung, geregelter Stuhlgang

Anwendungsempfehlung

Es empfiehlt sich im Frühjahr eine Kur zu machen (4–6 Wochen). Die kleinen Kraftpakete sind natürlich auch besonders geeignet für Hobby und Leistungssportler, um gestärkt in eine neue Saison zu starten.

Um vernarbtes Gewebe (z.B. in der Lunge) wieI der etwas elastischer zu kriegen empfiehlt sich eine längere Einnahme.
Die wiederentdeckte Wirkung von Gräsern ist vor allem Ann Wigmore zu verdanken. Die Amerikanerin hatte damit ihren eigenen Darmkrebs geheilt und dann 35 Jahre ihres Lebens der Heilung durch Ernährung gewidmet. Im hohen Alter von über 80 Jahren hatte sie noch immer ihre ursprünglich braune Haarfarbe (mit Laboruntersuchungen bestätigt), was sie auf die enthaltenen Vitalstoffe zurückführte. Die Vertreter ihrer Philosophie propagieren sogar eine Dauereinnahme die nach 21 Jahren ihre volle Wirkung entfaltet!

EU zugelassene Gesundheitsaussagen

Cobalamin (Vitamin B12)

  • trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  • trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems (körperliche Abwehr) bei
  • trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  • trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  • trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  • trägt zu einer normalen Bildung roter Blutkörperchen bei
  • trägt zu einem normalen HomocysteinStoffwechsel bei
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung

Eisen

  • trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei
  • trägt zu einem normalen Sauerstofftransport im Körper bei
  • trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  • trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  • trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
  • trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung

Mangan

  • trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  • trägt zu einer normalen Bindegewebsbildung bei
  • trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen
  • trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei