Bio-Maca + Bio-Cordyceps

Maca ist eine Knollenpflanze, die in den Höhenlagen der peruanischen Anden wächst. Hier wird sie bereits seit ca. 2000 Jahren angebaut und findet Verwendung als Nahrung, Gewürz, aber auch zur medizinischen Versorgung!

Maca ähnelt unserem heimischen Rettich und schmeckt auch so. In Peru finden die Blätter als Gemüse Verwendung und die Wurzelknolle wird entweder frisch verzehrt oder getrocknet und pulverisiert eingenommen. Wie bei vielen Knollengewächsen ist die Konzentration der Wirkstoffe am stärksten in der Wurzel und diese wird auch für die Herstellung des Naturheilmittels verwendet.

Maca Adaptogen und nährstoffreiche Knolle

Maca ist ein Adaptogen, was bedeutet, dass es dreifach auf unseren Organismus wirkt, indem es die Widerstandsfähigkeit für alle Stressfaktoren (körperlich, chemisch und biologisch) erhöht und dabei einen ausgleichenden Effekt auf den gesamten Organismus hat. Maca enthält auch Phytohormone. Substanzen, die in Pflanzen ähnlich wirken wie Hormone in uns, werden Phytohormone genannt. Sie sind in der Lage unsere Hormonrezeptoren zu stimulieren und dadurch unseren Hormonhaushalt zu regulieren.

Die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit kann auf die 50 % Kohlenhydrate und den relativ hohen Anteil an hochkonzentrierten und reinen Proteinen zurückgeführt werden. Im Maca Protein ist besonders viel Arginin enthalten, eine Aminosäure, die als fruchtbarkeitsfördernd gilt und in vielen Produkten zur Steigerung der Libido enthalten ist.

Außerdem enthält die nährstoffreiche Knolle auch einen beachtlichen Anteil an essentiellen Aminosäuren, Fettsäuren und Phospholipiden, die für die Gehirnfunktionen – Konzentration und Gedächtnis wichtig sind. Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, wichtige Mineralstoffe, Saponine, nahezu alle Vitamine und über 300 weitere Substanzen, wie Farbstoffe und ätherische Öle, runden das Bild ab. Betrachtet man die Nährstoffe insgesamt, so eignet sich Maca als hochwertiges und ausgewogenes Nahrungsmittel, welches sogar von der NASA für die Astronauten-Nahrung verwendet wird.

Wie wirkt Maca?

Diese Wurzel geht an die Wurzel Die gesundheitsfördernde Wirkung von Maca basiert auf dem Einfluss, den die Wurzel auf unser endokrines System nimmt.

Dieses Drüsensystem ist sozusagen das Kontrollzentrum für die Produktion von Hormonen. Es besteht aus mehreren Organen im Körper. Diese Organe scheiden Hormone aus, die Gehirn, Leber, Herz, Knochen, Haut, Gefäße, sowie die Fortpflanzungsorgane, also unseren gesamten Körper, betreffen. Kurz gesagt: Hormone sind Botschafter, die Anweisungen vom Gehirn an die Hormondrüsen und von den Hormondrüsen an die Organe weiterleiten. Durch diese Anweisungen wird die Reaktion unseres gesamten Organismus reguliert.

Phytohormone sind die Substanzen, die eine ähnliche “Botschafter-Funktion” in einer Pflanze ausführen. Erstaunlicherweise sind diese Botschafter so sprachtalentiert, dass sie ihre Aufgabe sogar in unserem Organismus erfüllen können. Als Verstärkung und Auffrischung für unser endokrines System und dies unterstützt den Informationsfluss.

Wenn wir die Hormonproduktion des endokrinen Systems näher betrachten, wird klar, wie Maca auf so fantastische und ganzheitliche Art wirkt: Da ist zum Beispiel das Wachstumshormon der Hirnanhangdrüse (Hypophyse), welches Einfluss auf die Vitalität und den Alterungsprozess nimmt. Adrenalin, das Hormon aus der Nebennierenrinde, das unsere Fähigkeit mit stressvollen Situationen umzugehen beeinflusst oder gar Testosteron und Östrogen, die Hormone, die für die Entwicklung der weiblichen und männlichen Sexualorgane verantwortlich sind, aber auch für unsere Wünsche, Fähigkeiten und unser Verhalten im Alltag zuständig sind.

Bio-Maca + Bio-Cordyceps

 

Durch das Anregen der Produktion all dieser Hormone nimmt Maca positiven Einfluss auf unseren Metabolismus, Vitalität, Sexualität, unsere Lebenseinstellung und allgemein unser Wohlbefinden.

 

Wirkungsspektrum von Maca im Detail

  • Steigert Ausdauer & Energie (aphrodisierend)
  • Verbessert das Gedächtnis
  • Verbessert die Stimmung (antidepressiv)
  • Ist ein natürliches Anabolikum und unterstützt den gezielten Muskelaufbau
  • Verlangsamt den natürlichen Alterungsprozess
  • Stärkt das Immunsystem
  • Gut für hormonelle Ausgeglichenheit, besonders in den Wechseljahren

Leben, Liebe und Libido

Maca verbessert ganzheitlich die sexuellen Funktionen von Lust bis Ausdauer und kann Potenz, Lust und Fruchtbarkeit steigern – bei Mann und Frau. Vor allem wegen erhöhtem Testosteron und Durchblutung der Sexualorgane hat Maca auch den Ruf als “natürliches Viagra” erworben.

Außerdem haben Hochleistungssportler die südamerikanische Wunderpflanze für sich entdeckt, denn die beachtliche Portion an Steroidsaponinen sorgt für mehr Muskeln und Power.

Kraftspender Bio-Cordyceps

Synergistische Effekte werden durch die Zugabe von Cordyceps sinensis erzielt. Dieser Vitalpilz ist verwandt mit Reishi und Shiitake und ist ein fantastischer Kraftspender der vor allem wegen seiner Fähigkeit Altersvorgänge zu verlangsamen geschätzt wird.

Wirkungsspektrum von Cordyceps im Detail

    • Wirkt stressmindernd und beruhigend auf das zentrale Nervensystem (guter Schlaf!)
    • Cholesterin, Triglyceride, LDL, bluthochdrucksenkend, hebt HDL
    • Verbessert den Blutfluss und die Blutversorgung von Herz und Gehirn
    • Erhöht die Sauerstoffaufnahme
    • Äußerst hilfreich bei Lungenproblemen (Asthma, Bronchitis, Emphysem)
    • Entzündungshemmend
    • Steigert Energie: erhöht die ATP-Produktion in den Mitochondrien
    • Unterstützt bei Diabetes, Leber- und Nierenfunktionsstörungen
    • Unterstützt das Immunsystem bei Krebs
    • Fördert Potenz, Libido und wirkt Alterungsprozessen entgegen

Cordyceps ist ebenfalls für Sportler sehr geeignet. Chinesischen Athleten gelang es vor ein paar Jahren unter einer mit Cordyceps angereicherten Diät Weltrekorde aufzustellen. Die maximale Sauerstoffaufnahme nimmt zu, die anaerobe Schwelle steigt deutlich an, Ermüdung tritt erst später ein, die Erholungszeit nach körperlicher Belastung wird verkürzt. Aber auch, wer einfach „weniger müde“ sein will, wird Cordyceps schätzen. Denn auch dabei spielen dieselben Wirkungen eine Rolle. Eine chinesische Studie mit älteren Patienten, die an Müdigkeitssyndrom litten, bestätigte die signifikante Verbesserung im Wachheitsgrad mit 80- 90%. Sie konnten Kälte besser ertragen, ihr Gedächtnis war besser und sie waren sexuell aktiver.